Das Sachertörtchen

Gestern gab es für mich eine schokoladige Überraschung… Ein Sachertörtchen, Original von Sacher aus Wien. Klitzeklein aber dafür „Ein echtes Stück Wien“. Mein Bruder hatte es für meine Mutter und mich von einer Geschäftsreise aus Wien mitgebracht. Rezepte für die Wiener Sachertorte finden sich in Kochbüchern oder im Internet wie Sand am Meer. Doch das Originalrezept der Sachertorte ist ein wohlgehütetes Geheimnis. Saftiger, flaumiger Schokoladenkuchen wird mit hausgemachter Marillenmarmelade verfeinert. Perfektioniert wird diese köstliche Torte mit einer edlen Kuvertüre.

20171128_125502_1511894975213_resized

Ich muss zugeben, dass ich mich auch schon das eine oder andere Mal an der Sachertorte versucht habe und jedes Mal furchtbar enttäuscht war, weil es geschmacklich bei weitem nicht an den Geschmack herankam, so wie ich ihn kannte. Oder wie mein Vater jedes Mal so treffend und westfälisch taktvoll kommentierte „Der Kuchen schmeckt zwar, aber der hat mit der Sachertorte aus Wien nicht das Geringste zu tun“. Diese Feststellung war natürlich enttäuschend, aber hatte den Nagel auf den Kopf getroffen.

Es gibt es eben Dinge, die kann man nicht nachmachen und letztendlich ist das auch gut so.

Denn so bleibt es etwas Besonderes und es fühlt sich an wie Weihnachten und Geburtstag an einem Tag, wenn man in den Genuss davon kommt und zum Beispiel dieses kleine Schächtelchen mit dem Biedermeiermotiv überreicht bekommt und sich ein Sachertörtchen zum sofortigen Verzehr aussuchen darf. Himmlisch.

Das legendäre originale Rezept der Wiener Sachertorte wurde von Franz Sacher 1832 erfunden – von diesem Originalrezept der Sachertorte erzählt man sich in Wien, es werde im Safe des Hotel Sacher wie ein Schatz verwahrt und vor der Öffentlichkeit streng gehütet. Deshalb muss sich selbst der Leser des Sacher Kochbuchs mit einer „etwas vereinfachten Variante“ begnügen, die – zum Trost des Lesers – „dem Original, wenn man es richtig macht, geschmacklich sehr, sehr nahe kommt.“

Sachertorte aus dem Sacher Kochbuch
Zutaten für eine Springform mit 22 – 24 cm Durchmesser
• 140 g zimmerwarme Butter • 110 g Staubzucker • ausgekratztes Mark von ½ Vanilleschote • 6 Eidotter • 6 Eiklar • 130 g Speiseschokolade • 110 g Kristallzucker • 140 g glattes Mehl • ca. 200 g Marillenmarmelade • Butter und Mehl für die Form • Schlagobers als Garnitur

Schokoladenglasur
• 200 g Kristallzucker • 125 ml Wasser • 150 g Schokolade

Zubereitung
Weiche Butter mit Staubzucker und Vanillemark cremig rühren. Nach und nach die Eidotter einrühren und zu einer dickschaumigen Masse schlagen. Inzwischen die Schokolade im Wasserbad schmelzen und dann unterrühren. Eiklar mit Zucker steif schlagen, bis der Schnee schnittfest und glänzend ist. Diesen auf die Masse häufen, das Mehl darüber sieben und mit einem Kochlöffel unterheben.

Springform am Boden mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Die Masse einfüllen, glatt streichen und im Backrohr (vorgeheizt) eine knappe Stunde bei 170 °C backen. Während der ersten 10-15 Minuten die Backrohrtür einen Spalt offen lassen. Die Torte ist fertig gebacken, wenn ein zarter Druck mit dem Finger sanft erwidert wird.

Sodann in der Form stürzen und auskühlen lassen. Nach ca. 20 Minuten Papier abnehmen, umdrehen und noch in der Form gänzlich erkalten lassen, um die Oberfläche zu ebnen. Aus der Form nehmen und mit einem Messer waagrecht teilen. Die leicht erwärmte Marmelade glatt rühren, auf beide Tortenböden streichen und diese wieder zusammensetzen. An den Außenseiten mit Marmelade bestreichen und leicht antrocknen lassen.

Für die Glasur Zucker und Wasser 5-6 Minuten aufkochen, dann abkühlen lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen, nach und nach mit der Zuckerlösung zu einer dickflüssigen, glatten Glasur verrühren. Lippenwarme Glasur in einem Zug über die Torte gießen und mit möglichst wenigen Strichen glatt verstreichen. Trocknen lassen, bis die Glasur erstarrt ist. Mit geschlagenem Obers servieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.